Guten Morgen, heute ist der 13.12.2018 :: Druckversion
Sie sind hier:  » Aktuelles 
###SUCHE###

Gefühlschaos des Tages: Teutonen müssen wieder in die Relegation

Trotz des Dreierpacks von Jonas Reinfelder, der die DJK Gaustadt nach Rückstand noch zum 3:1-Auswärtssieg beim SV Ober-/Unterharnsbach führte, muss die Teutonia erneut in die Relegation, diesmal um die Klasse zu halten.

Jonas Reinfelder erzielte in dieser Partie einen lupenreinen Hattrick.

 von Hendrik Kowalsky für anpfiff.info

Trainer Daniel Rinbergas sprach mit uns über das Wechselbad der Gefühle während der Partie und blickte zudem auf die neuerlichen Entscheidungsspiele voraus. ? Daniel Rinbergas geht mit seinen Teutonen im zweiten Jahr am Stück in die Kreisliga-Relegation. Es hat nicht sollen sein. Die DJK Teutonia Gaustadt hat ihren Teil der "Abmachung" erfüllt und das Auswärtsspiel beim SV Eintracht O-/Unterharnsbach mit 3:1 gewonnen, der Klassenerhalt schien zum Greifen nahe

 

  Doch durch die Siege der Konkurrenten TSV Schlüsselfeld (4:0 gegen Rattelsdorf) und DJK Tütschengereuth (2:1 gegen Buttenheim) verbleibt der Neuling auf Platz 13 und muss erneut den Gang in die Relegation antreten. "Wir haben vor der Partie gesagt, dass wir zunächst unsere Hausaufgaben erledigen müssen", betont Spielertrainer Daniel Rinbergas mit Blick auf den letzten Spieltag. Das gelang der Teutonia zunächst nur bedingt, die Nervosität war den Gästen anzumerken, aus einem unnötigen Fehler resultierte schließlich der 0:1-Pausenrückstand durch den Harnsbacher Patrick Braun (44.). "In der Halbzeit kamen natürlich auch bei uns die Zwischenstände an, es sah eigentlich gut aus, mit einem Sieg hätten wir es selbst in der Hand und so machten wir uns nochmal richtig heiß", berichtet der 36-Jährige von der flammenden Kabinenansprache.

 

Diese zeigte im Schlussabschnitt Wirkung, mit viel Dampf kam Gaustadt aus der Kabine und drehte die Partie dank des lupenreinen Hattricks von Jonas Reinfelder. "Wir haben alles in die Waagschale geworfen und das Spiel dann auch verdient gewonnen. Umso ärgerlicher, dass es trotzdem nicht für den Klassenerhalt gelangt hat", führt der Übungsleiter aus. 

 

Um nach nur einem Jahr in der Kreisliga nicht gleich wieder in die Kreisklasse zurück zu müssen, muss die DJK Gast nun wie schon im Vorjahr in die Relegation. 2017 erledigte die Teutonia diese Hürde optimal und gewann beide Entscheidungsspiele absolut verdient, auf ein ähnliches Husarenstück hofft Daniel Rinbergas auch in diesem Sommer. "Wir haben Erfahrungen mit der Relegation gesammelt, auch wenn es immer schwieriger ist, gegen den Ab- als um den Aufstieg zu spielen.

 

Doch wir sind stark genug, um die Relegation zu packen, das haben wir unter Beweis gestellt!" Dabei aktiv mitwirken wird dem Spielertrainer vermutlich nicht möglich sein, mit einem Außenbandriss im Knie dürfte der 36-Jährige kaum rechtzeitig fit werden. Dennoch hat der Coach Vertrauen in seine Mannschaft, "wir haben eine hervorragende Rückrunde gespielt, die direkten Gegner geschlagen und uns gut präsentiert. In den Heimspielen haben wir es verpasst, den direkten Klassenerhalt zu schaffen, nun müssen wir den Umweg gehen." Und darauf gilt es sich nun optimal vorzubereiten, bereits am kommenden Wochenende muss die DJK beweisen, dass sie nervenstark genug ist, um den Klassenerhalt einzutüten.