Guten Morgen, heute ist der 30.05.2017 :: Druckversion
Sie sind hier:  » Aktuelles 
###SUCHE###

DJK Gaustadts Johannes Bergen "Maximale Ausbeute - und dann mal schauen...!"

Die Spielzeit 2016/17 ist auf die Zielgerade eingebogen. Auch in der Kreisklasse 1, wo sich der SC Kemmern und die DJK Gaustadt ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, in dem der SC Kemmern momentan die Nase vorne hat.

Anpfiff-Info sprach mit unserem Capitano-Jojo Bergen kurz vor dem Saison-Finale in der Kreisklasse_Bamberg_1.

von Markus Schütz für anpfiff.info

Wir sprachen vor dem Endspurt mit Teutonen-Kapitän Johannes Bergen, der mit der Mannschaft um Spielertrainer und Toptorschütze Daniel Rinbergas seit elf Spielen verlustpunktfrei ist!

Elf Siege aus den letzten elf Spielen: Die DJK Teutonia Gaustadt tut alles dafür, um sich die Chance auf die Meisterschaft offen zu halten. Allerdings bedarf es dazu auch noch eines Ausrutschers des Tabellenführers SC Kemmern, der mittlerweile, nach Begradigung der Tabelle, die Führung wieder übernommen und drei Zähler Vorsprung hat. Und aus seinen vergangenen elf Spielen ähnlich viele Punkte sammelte. Zehn Siege und ein Unentschieden schoben die Mannschaft von Jochen Kutzelmann an der DJK vorbei auf Rang eins. "Nein, Druck verspüren wir keinen!", gibt der 29-jährige DJK-Kapitän Johannes Bergen einen Einblick in die Gefühlswelt seines Teams. "

Es macht zurzeit einfach riesig Spaß, wir versuchen jetzt weiterhin unsere Hausaufgaben zu machen, dann schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt!", erklärt der 13-fache Torschütze, der damit hinter Spielertrainer Daniel Rinbergas (18-Tore) auf Rang zwei in der Trefferliste der Teutonen liegt. Nach den 20 Toren der vorletzten Saison bereits jetzt die zweitbeste Ausbeute des zweikampfstarken DJK-Urgesteins: "Früher ging es mir vor allem darum, das Spiel des Gegners zu zerstören, mittlerweile versuche ich schon auch, regelmäßig vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen.", charakterisiert er die eigene spielerische Entwicklung.

Erstaunliche 21 verschiedene Torschützen weist die DJK Teutonia Gaustadt in dieser Saison bereits auf. Zuletzt trug sich der Winterneuzugang Andreas Mikitow beim 3:1 in Staffelbach ein. "Das war ein sehr enges Spiel, wir haben uns - wie auch schon in der einen oder anderen Partie in den letzten Wochen - richtig schwer getan, aber das Team hat immer bis zum Schluss großen Willen gezeigt!", blickt Johannes Bergen auf den vergangenen Auftritt zurück. Mikitow erzielte den wichtigen Ausgleich. "Er hilft uns nicht nur fußballerisch weiter, sondern ist auch menschlich ein Pfundskerl, der durch seine höherklassige Erfahrung immer wieder entscheidende Tipps geben kann!", lobt der Kapitän den Winterneuzugang.

"Auch Felix Waloschek, der zu Saisonbeginn zu uns kam, aber lange Zeit verletzt war, ist nun auch wieder dabei und hat uns definitiv weitergebracht!", schätzt Johannes Bergen den aus der hessischen Kreisoberliga vom SV Traisa gekommenen 25-Jährigen ein. ? Die Mannschaft von Daniel Rinbergas hat zumindest die Teilnahme an der Relegation sicher. Wenn die Konkurrenz noch einmal patzt und die DJK ihre elf Siege am Stück auf 15 ausbauen könnte, käme es zu einem Entscheidungsspiel.

Ausgeglichenheit, Zusammenhalt, Teamgeist:

"Unsere Stärken sind unsere Ausgeglichenheit und unser Zusammenhalt. Wir haben einen Kader von 20 klasse Fußballern, von denen einer für den anderen kämpft und keiner beleidigt ist, wenn er nicht spielt!", erklärt Johannes Bergen die gute Stimmung, die bei der DJK herrscht. "Deswegen habe ich auch vor einer möglichen Relegation keine Angst!", gibt sich der Gaustadter Kapitän auch für den Fall optimistisch, dass es mit Rang eins nicht mehr klappen sollte. "Aber die Kemmerner haben, genauso wie wir, noch den einen oder anderen schweren Gegner vor der Brust." Am Samstag heißt der für die Teutonen SV Hallstadt. "Eine junge und sehr talentierte Mannschaft!", schätzt Bergen den Tabellendritten ein, der in der Schlussphase der Saison das Zünglein an der Waage sein könnte. Denn auch Kemmern muss noch gegen den SVH ran - am letzten Spieltag.

Die Hallstadter haben der DJK im Hinspiel genauso Punkte abgenommen, wie zwei weitere der letzten vier Gegner: Ebensfeld 2 und Baunach! "Wie gesagt, wir wissen, dass es nicht einfach wird, aber wir wollen unsere Serie ausbauen und die maximal möglichen zwölf Punkte holen!" Für die Kreisliga sieht der Kapitän sein Team gerüstet, schließlich waren viele aus dem Kader beim letzten Auftritt, 13/14, schon dabei. Wenn es klappen sollte, dann wollen wir natürlich diesmal längerfristig oben bleiben. Aber eins nach dem anderen!", grinst ein gut gelaunter Johannes Bergen, der sich auf das Saisonfinale freut.

 

Egal in welcher Liga die DJK Teutonia in der kommenden Serie spielen wird, einer wird dann nicht mehr dabei sein: Der 25-jährige Maximilian Nöth wechselt zum 1. FC Oberhaid. "Schade, Maxi ist ein echtes 'DJK-Kind' und hat bisher nie woanders gespielt, aber es ist absolut okay, dass er es jetzt versucht und wir drücken ihm die Daumen. Der Rest der Mannschaft bleibt aber soweit zusammen!", kündigt Johannes Bergen an. Fest steht jedenfalls, dass Johannes Bergen und seinen Mitspielern spannende und intensive Wochen bevorstehen: Sollte es doch noch direkt reichen, steht ein Feier-Marathon an - wenn nicht, eine spannende Relegation! Obwohl Johannes Bergen sagt: "Man wird älter und ruhiger!", ist er ganz sicher für beide Varianten gut gerüstet.